Bis ins kleinste Detail

 


 

Bis ins kleinste Detail

„Unermesslich ist das Königreich des Staubs. Anders als irdische Königreiche kennt es keine Grenzen. Kein Ozean markiert seine Schranken. Kein Gebirge engt es ein. Keine Längen und Breitengrade bestimmen seine grenzenlosen Gebiete, und auch die entferntesten Sterne in den Unendlichkeiten des Raums können nicht mehr sein als blinkende Vorposten eines Reiches, das so unermesslich ist wie das Universum selbst.“ 
J. Gordon Ogden, The Kingdom of Dust, Chicago 1912

Katharina Heubner und Susan Helen Miller erklären Staub zur Kunst, indem sie in der Akademie Galerie  Nürnbergs größte Ansammlung von Hausstaub entstehen lassen. Sie begreifen die Ausstellung als Experimentierfeld mit dem Kleinen, Intimen, Geheimnisvollen und Unsichtbaren. In einer künstlichen Architektur aus Schutzräumen extrahieren sie einen unbekannten Ausschnitt aus dem größeren Ganzen, denn das Maß eines Körnchens Hausstaub liegt im Verhältnis ungefähr in der Mitte zwischen der eines subatomaren Partikels und der des Planeten Erde. Mit Licht und Ton umspielen die Künstlerinnen in ihrer raumgreifenden Installation den Staub der Stadt. Ist Staub gleich Staub? Kann Staub schön sein und kann man ihn künstlich erschaffen? 

 

 

Eröffnung | Mittwoch  25. März 2015, 19 Uhr

Finissage | Mittwoch 17. April 2015 19 Uhr  

26. März — 19. April 2015

Öffnungszeiten: Mi — So, 14 – 19 Uhr

Akademie Galerie Nürnberg  | Muggenhoferstrasse 135